Estoril – vom Fischfangvolk zur High Society

Geografie und Geschichte

Die Ortschaft Estoril liegt ca. 25 km entfernt von Lissabon an der portugisischen Küste. Er gilt allgemein als Rückzugsort der Superreichen. Zu erkennen ist dies u.a. an den herrschaftlichen Anwesen und den prunkvollen Hotels, die den Ort umgeben. Ursprünglich lebten die Einwohner Estorils vom Fischfang. Für die Fischer war der Ort insofern von besonderer Bedeutung als er der letzte Ort bei ihrer Abreise und der erste erkennbare Ort bei ihrer Heimkehr war. Während der Zeit der Franco Diktatur in Spanien war Estoril das Exil des spanischen Thronprätendenten. Ursprünglich spanisch, fiel Estoril erst im Jahre 1147 nach der Belagerung von Lissabon an den ersten König Portugals. In Estoril existieren Überreste römischer Villen aus der Zeit um die Geburt Christi.

Besonderes Highlight

Hervorzuheben das berühmte Casino Estoril. Diese ist den meisten nicht nur aus Filmen wie James Bond – Im Geheimdienst Ihrer Majestät (1969) bekannt. Das Casino Estoril wurde im Jahre 1931 eröffnet und ist bis heute das größte Casino Europas und das älteste Portugals.  Es ist der Mittelpunkt des nächtlichen Stadtlebens. Neben dem üblichen Glücksspiel bietet es Cabaret und Musik in stilvollem, gehobenen Ambiente. Das Casino Estoril ist zudem ein bekannter Veranstaltungsort für viele kulturelle Ereignisse. So wird beispielsweise seit 2007 das Lisbon & Estoril Film Festival (LEFF) hier ausgerichtet.

Tourismus

Durch die geringe Entfernung zu Lissabon sind es neben den üblichen Touristen vor allem die Einwohner Lissabons, die an den Wochenenden Erholung suchen. Vor allem der lange Stadtstrand lädt zum Auftanken nach einer arbeitsreichen Woche ein. Auch Touristen kommen auf ihre Kosten.Sportbegeisterte haben an den zahlreihen Sportangeboten ihre Freude. Aber auch, wenn Sie Sport nur gern sehen, statt ihn selbst zu treiben, bietet Estoril Einiges. Einmal im Jahr ist Estoril Austragungsort eines ATP Tennisturniers, der Estoril Open. Zudem können Rennsportfans das Motodrom von Estoril besuchen. Diese Rennstrecke hat eine Länge von 4,36 km und war von 1984 bis 1996 Austragungsort des Großen Preis von Portugal in der Formel 1.

Für Kulturliebhaber bietet Estoril einige tolle Ecken. Zwischen den Sehenswürdigkeiten in Form von historischen Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert und Parkanlagen finden sich zahlreiche Museen. Besonders daran ist, dass die meisten Museen keine Eintritt verlangen. Man muss in Estoril jedoch nicht permanent unterwegs sein. Die Stadt bietet die perfekte Balance zwischen ruhigem portugisischem Flair und belebten Touristenplätzen. Anspruchsvolle Restaurants zieren die Innenstadt, sowie ausgezeichnete Hotels und Cafes.

Als Urlaubsziel ist Estoril fantastisch. Traumhafte Strände laden zu Spaziergängen ein.  In der Nähe des Stadtzentrums finden sich feine Sandstrände, im Norden der Stadt kommen Surfer auf ihre Kosten. Zudem können Tagesausflüge zu verschiedenen Zielen unternommen werden. So beispielsweise den Serra de Sintra Nationalpark mit seiner atmeberaubenden Hügellandschaft.

Sehenswürdigkeiten

Ein Spaziergang entlang der Küste auf der Strandpromenade bis nach Cascais ist ein absolutes Muss. Der Ausblick über das Meer ist einfach fantastisch. Sehr touristenfreundlich sind die zahlreichen Cafes und Restaurants entlang des Weges. Somit müssen Sie sich um ihr leibliches Wohl auf Ihrem ausgiebigen Spaziergang keine Sorgen machen. Der Ausblick von einem Cafe aufs Meer ist atemberaubend.

Leave a Reply

Your email address will not be published.