Osteuropa – eine unentdeckte Schatzkammer für billigen Tourismus

Wenn man von Osteuropa spricht, spricht man oft von den Ländern Bulgarien,  Russland, Rumänien, die Slowakei, Ungarn, die Ukraine, Tschechien, Polen und Weißrussland. Lange Zeit waren diese Länder als Urlaubsziel nicht ganz so begehrt, wie andere Länder.  Doch dabei hat besonders Osteuropa viel zu bieten.

Das Reisen in die osteuropäischen Länder ist mittlerweile deutlich einfacher, als früher. Im Gesamten ist heutzutage Urlaub um einiges billiger geworden. Somit steigt auch die Neugier und Nachfrage. Besonders junge Menschen wollen immer mehr die Welt erkunden. Der Ostblock ist hierfür mittlerweile ein wichtiger Bestandteil geworden. Hier spricht man nicht mehr nur von Prag oder Budapest. Manche Länder wurden wegen ihrer früheren schlechten Infrastruktur vermieden. Heute sind sie allerdings immer mehr gefragt.  Somit sind sie auch für den Tourismus eine neue Quelle.

Was bieten die verschiedenen Länder?

Polen bietet tolle Sehenswürdigkeiten. Besonders private Unternehmen erscheinen immer mehr an der Bildfläche. Denn in Polen kann man weit mehr sehen als Warschau.

Sie bieten beispielsweise Wanderungen und Fahrradtouren durch die Masuren. Auch Campen an der Ostseeküste Polens ist mittlerweile sehr gefragt. Die Anfrage, Urlaub in Polen zu machen, steigt immer weiter. Besonders Deutsche zählen vermehrt als Urlauber. Die Forschungsgemeinschaft “Urlaub und Reisen” vermutet sogar, dass Polen in der Liste der “Beliebteste Reiseländer Deutschlands” von Platz 9 auf Platz 7 steigen wird.  Als Urlauber benötigt man mittlerweile kein Visum mehr, was die Reise für viele um einiges attraktiver macht. Die Versorgung in Polen war früher schlecht. Allerdings ist sie mittlerweile die Beste, die es jemals in Polen gab. Ein enormer Anstieg im polnischen Tourismus wird erwartet.

Wer gerne Kurztrips bevorzugt, ist in der Tschechoslowakei gut aufgehoben. Ganze fünfzig Millionen Reisende hat es im vergangenen Jahr dorthin verschlagen. Auch hier gibt es kein Visum mehr und keinen Pflichtumtausch. Prag gilt als eine der begehrtesten Städte und ist auf der Rangliste sehr weit nach oben gestiegen. Obwohl es hier zu einem enormen Preisanstieg kam, gilt es immer noch als eines der günstigsten Reiseziele. Da der Tourismus in den letzten Jahren sehr angestiegen ist, ist auch die Hotel Nachfrage sehr groß. Daher empfiehlt es sich auf jeden Fall rechtzeitig für eine Hotelbuchung zu sorgen.

Die Tourismus Situation in Bulgarien ist noch nicht so attraktiv, wie sie sein könnte. Allerdings liegt immer noch das Gerücht in der Luft, Bulgarien hätte ein schlechtes Versorgungssystem. Das hält viele Urlauber zurück, ihren Urlaub in einem der schönsten Länder zu verbringen. Dabei besteht auch hier kein Grund zur Sorge. Hotels und Restaurants sind bestens ausgestattet. Eine perfekte Möglichkeit für den Tourismus. Bulgarien soll vermehrt in Rundreisen integriert werden. Somit wird der Tourismus auch hier angekurbelt.

Tourismus Rekord in Ungarn und Russland

Den Rekord im Tourismus in Osteuropa erzielte mittlerweile Ungarn. Mit stolzen 17,5 Millionen Reisenden und Urlaubern liegt Ungarn hiermit gemeinsam mit Russland an der Spitze. 2,5 Millionen der Urlauber kamen aus Deutschland. Die Hauptattraktion ist für die meisten die Hauptstadt Budapest. Allerdings sollte der Andrang für Kur- und Thermalbäder nicht unterschätzt werden. Es wird mit einem noch größeren Ansturm gerechnet.

Auch der Tourismus in Russland ist eine gefundene Goldgrube. Am beliebtesten sind hier Moskau sowie St. Petersberg. Viele Russen selbst, entscheiden sich ihren Urlaub in ihrem eigenen Land zu verbringen. Hier findet man einige atemberaubende Gegegende.

Da Osteuropa immer mehr im Kommen ist, werden auch die Angebote immer weiter ausgebaut. Eines ist auf jeden Fall sicher: Auch hier findet man wunderschöne Landschaften und Städte, die diese Erde zu bieten hat. Man darf gespannt sein inwiefern sich der Tourismus hier in den nächsten Tagen entwickelt. Eine Schatzkammer für den Tourismus ist es allemal.

Leave a Reply

Your email address will not be published.